Vita

Prof. Dr. Reinhold Bauer studierte von 1987 bis 1993 Wissenschafts- und Technikgeschichte, Neuere Geschichte und Kraftfahrzeugtechnik an der TU Berlin. Dort promovierte er auch im Jahre 1998 mit dem Thema "PKW-Bau in der DDR. Entwicklungslinien und Innovationsprobleme". An der Helmut-Schmidt-Universität. Universität der Bundeswehr Hamburg habilitierte er sich im Jahre 2005 mit seiner Schrift :"Gescheiterte Innovationen und technologischer Wandel. Zu den Gründen innovatorischen Scheiterns". Von 1994 bis 2008 war er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bzw. Wissenschaftlicher Assistent an der HSU tätig. Im Wintersemester 2005/2006 vertrat er die Professur für Technik- und Umweltgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum sowie vom Herbsttrimester 2008 bis zum Herbsttrimester 2009 die Professur für Neuere Sozial-, Wirtschafts- und Technikgeschichte an der HSU. Seit dem Wintersemester 2011/12 hat er die Stiftungsprofessur für die Wirkungsgeschichte der Technik inne.

 

Forschungsschwerpunkte

•Technik- und Wirtschaftsgeschichte des industriellen Zeitalters.

•Verkehrsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts.

•Geschichte des Automobilbaus und des Automobilverkehrs.

•Technik- und Wirtschaftsgeschichte des DDR.

•Historische Innovationsforschung.

•Gescheiterte Innovationen und technologischer Wandel.
 



Publikationen

Monographien

•PKW-Bau in der DDR. Zur Innovationsschwäche von Zentralverwaltungswirtschaften, Frankfurt/M., Berlin u. a. 1999.

•Gescheiterte Innovationen. Fehlschläge und technologischer Wandel, Frankfurt/M. 2006.
 
Herausgeberschaft

•Gemeinsam mit James Williams und Wolfhard Weber: Technik zwischen Artes und Arts. Technology between artes und arts. Festschrift für Hans-Joachim Braun, Münster 2008.
 
Aufsätze (Auswahl)

•Die 1970er Jahre als "Sattelzeit" im ostdeutschen Automobilbau, in: Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte, 51 (2010), (im Druck).

•Der Hydrobergbau im Ruhrgebiet, in: Michael Farrenkopf, Michael Ganzelewski, Stefan Przigoda, Inga Schnepel, Rainer Slotta (Hg.): Glück auf! Ruhrgebiet - Der Steinkohlenbergbau nach 1945, Bochum 2009, S. 363-369.

•Kurzer Boom und lange Krise. Die Deutsche Motorradindustrie nach dem Zweiten Weltkrieg (1940er bis 1970er Jahre), in: Technikgeschichte, 75 (2008), S. 307- 328.

•Planmäßig heruntergewirtschaftet? Zur Geschichte des ostdeutschen Automobilbaus, in: Horch und Guck. Zeitschrift zur kritischen Aufarbeitung der SED-Diktatur, 18 (2009), Heft

•Holographie - Eine kommerziell erfolgreiche aber als Kunstform gescheiterte Technologie?, in: Reinhold Bauer, James Williams, Wolfhard Weber (Hg.): Technik zwischen Artes und Arts. Technology between artes und arts, Münster 2008, S. 133-147.

•Historische Innovationsforschung zwischen Plastikrädern und Radaröfen, in: Christian Kleinschmidt (Hg.): Kuriosa der Wirtschafts- und Technikgeschichte. Miniaturen einer "fröhlichen Wissenschaft", Essen 2008, S. 90-96.

•Ölpreiskrisen und Industrieroboter: Die 1970er Jahre als Umbruchphase für die Automobilindustrie in beiden deutschen Staaten, in: Konrad H. Jarausch (Hg.): Das Ende der Zuversicht? Die Strukturkrise der 1970er Jahre als zeithistorische Zäsur, Göttingen 2008, S. 68-83.

•Innovation Within an „Old“ System – Pulverized Coal Engines and the De- and Re-Stabilization of the „Steam-Railway-System“ in Germany in the Inter-War Era, in: ICON, Journal of the International Committee for the History of Technology, 13 (2007), S. 50-61.

•Der Elektropflug als "Medienereignis" im Deutschen Kaiserreich, in: Technikgeschichte, 73(2006), S. 95-114.

•Von Wasserwerfern und Mikrowellen. Überlegungen zu einer Typologie innovatorischen Scheiterns, in: Prokla. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft (Themenheft „Ökonomie der Technik“), 36(2006), S. 549-562.

•Der "Flop" als Forschungsgegenstand. Zu den Gründen innovatorischen Scheiterns, in: Uniforschung, Forschungsmagazin der Helmut-Schmidt-Universität, 15 (2005), S.44-49.

•Kein Bedarf für Plastikräder. Scheitern als Regelfall, in: Freitag. Die Ost-West-Wochenzeitung, Nr. 43, 15.10.2004, S. 13.

•Scheitern als Chance? Fehlgeschlagene Innovationen als Gegenstand der technikhistorischen Forschung, in: Wissenschaftsmanagement. Zeitschrift für Innovation, 10 (2004), Heft 5, S.24-29.

•Brauchen wir eine "Geschichte des Scheiterns"? Fehlgeschlagene Innovationen als Gegenstand der historische Technikgeneseforschung, in: Hamburger Wirtschafts-Chronik, NF 4 (2004), S.57-84.

•"Endkontrolle" durch den Nutzer ? Entwicklung und Scheitern des Hydrobergbaus in der Bundesrepublik Deutschland, in: Bluma, Lars; Pichol, Karl; Weber, Wolfhard (Hg.): Technikvermittlung und Technikpopularisierung. Historische und didaktische Perspektiven, Münster u.a. 2004, S.73-85.

•An "adapted" technology between policy, market and cultural framework. The steam turbine locomotive as prime mover for the Deutsche Reichsbahn, in: ICON, Journal of the International Committee for the History of Technology, 9 (2003), S.76-92.

•Top oder Flop: Geschichten vom Scheitern, in: Ausgezeichnete Innovatoren im deutschen Mittelstand, Frankfurt/M., Wien 2003, S.202-206.

•"Einfach, robust, sparsam, preiswert". Die "DKW-Konzeption" als Leitbild für den Pkw-Bau der sächsischen Auto Union AG und ihrer ost- wie westdeutschen Nachfolgebetriebe, in: Blätter für Technikgeschichte, 62 (2000), S.143-176.

•Car Manufacture in the German Democratic Republic in the Seventies - A Modernization-Project Failure, in: ICON, Journal of the International Committee for the History of Technology, 3 (1998), S.106-124.

•Pkw-Bau unter veränderten Rahmenbedingungen. Versuch eines deutsch-deutschen Vergleichs für die 1970er Jahre, in: Technikgeschichte, 64 (1997), S.19-38.
 


In den Jahren seit 2003 wurden Interviews bzw. auf Interviews basierende Berichte zum Forschungsvorhaben "Gescheiterte Innovationen"  u.a in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, Die Zeit, Spiegel-Online und Deutschlandfunk veröffentlicht.